COVID: Bringt die Impfung die Erlösung?

Datum:
28.01.2021
Zeit:
19:00 Uhr
Ort:
Online via Zoom (Anmeldung: siehe unten)

Wir laden Sie zu unserem nächsten Berliner Salon am Donnerstag, 28.01.2021 um 19.00 Uhr ein.

In sensationell kurzer Zeit wurden mehrere, neuartige Impfstoffe zum Schutz vor Covid entwickelt und zur Zulassung gebracht. Aus Sicht der meisten Regierungen der Welt wurde stets klargestellt, dass nur der Impfstoff das Ende der Krise bringen kann.

Nun wird betont, dass trotz Impfstoff noch viele schwere Monaten voller „Maßnahmen“ vor uns liegen. Schon allein deshalb, weil es mit dem Impfen bisher nur sehr allmählich vorangeht. Bis Ende März ist offenbar nur genug Impfstoff für 5 oder 6 % der Deutschen verfügbar. Danach soll es etwas schneller gehen. Aber an eine Entwarnung vor der Bundestagswahl scheint nicht zu denken zu sein.

Mit dem Eintreffen des Impfstoffs hat sich keinesfalls allgemeine Zuversicht breitgemacht. Impfgegner sehen die eigentliche Gefahr erst auf sich zukommen. So mancher Lockdown-Fan träumt weiter von einer dauerhaften "neuen Normalität" mit umfassenden Einschränkungen (schließlich gibt es ja noch andere Krankheitserreger und den Klimawandel). Und für viele „Maßnahmengegner“ ist der Impfstoff nur eine weitere unerwünschte Maßnahme und nicht die Lösung zur Beendigung der Maßnahmen.

Wie wird es weitergehen? Werden die Grundrechtseinschränkungen aufgehoben, wenn die am meisten Gefährdeten geimpft sind? Können wir auf ein Verschwinden des Virus im April hoffen, wie im letzten Jahr? Bekommt nur, wer geimpft ist, alle Freiheiten zurück? Wird es eine Impfpflicht geben? Welche Rolle spielt die Impfung für die Herdenimmunität? Was ist an den Warnungen zu etwaigen Risiken der Impfung dran?

Es gibt viel zu diskutieren. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Referent

  • Thilo Spahl, Wissenschaftsautor, Redakteur Novo

Lesetipps

Anmeldung

Die Diskussion findet online per Zoom statt. Den Link erhalten Sie, wenn Sie sich auf unserer Meetup-Seite anmelden.