Corona Krise – Stunde der Experten oder Chefsache der Politik?

Datum:
28.04.2020
Zeit:
19:00 Uhr
Ort:
Online via Zoom

Der Berliner Salon des Freiblickinstituts lädt Dich/ Sie sehr herzlich ein, mit uns über diese Fragen in einem Online-Event am Dienstag, dem 28. April um 19.00 Uhr zu diskutieren.

Die meisten Bürger, so legen es Umfragen nahe, sind zufrieden mit den Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie. Die Regierung folge dem Rat von Experten und Wissenschaftlern, heißt es. Nun zeige sich, wie wichtig die Experten sind, denn in einer Krise wie dieser komme es auf die Fakten an.

Dass es nicht ganz so einfach ist, zeigt sich schon allein daran, dass jede Politik eine Entscheidung darüber treffen muss, welchen Experten sie folgen möchte. Zwar scheinen die meisten Regierungen im Kampf gegen Covid-19 eine relativ ähnliche Strategie zu verfolgen – aber dennoch gibt es Abweichungen von der Regel (siehe Schweden). Und auch in Deutschland sind sich längst nicht alle Experten einig. Hinzu kommt, dass jeder Experte nur einen Ausschnitt des Großen und Ganzen sehen kann und es z.B. für Virologen schwer sein dürfte, Aussagen darüber zu treffen, welche Auswirkungen der Shutdown auf die Wirtschaft oder die Gesellschaft hat (oder auch nur auf andere Krankheiten als Atemwegsinfektionen)

All das zeigt, dass letztlich kein Weg an der Politik vorbei führt. Doch welche Rolle kommt ihr in einer Krise wie der heutigen noch zu? Können wir das Primat der Politik angesichts der Krise verteidigen – und wenn ja, wie?

Der Berliner Salon des Freiblickinstituts lädt Dich/ Sie sehr herzlich ein, mit uns über diese Fragen in einem Online-Event am Dienstag, dem 28. April um 19.00 Uhr zu diskutieren.

Der Chat wird ab 18.45 per Zoom geöffnet. Der Zugangslink wird angezeigt, wenn Ihr Euch angemeldet habt. Anmeldung hier: https://www.meetup.com/de-DE/Berlin-Freiblick-Meetup/events/270196951/

Referenten

  • Prof. Boris Kotchoubey, Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie, Universität Tübingen
  • Thilo Spahl, Psychologe, Redakteur Novo und freier Wissenschaftsautor

Lesetipp